Ferienspaß für Königskinder von Sa 17.10. - So 01.11. Herbstferienquiz mit dem Sclossgespenst Kunibert

Ein Erlebnis-Zeitreise-Tag für die ganze Familie zum Thema Wald und Jagd Sonntag, 25.10. | 11 - 18 Uhr: "Jägerlatein und Waldeslust"

17.10. - 01.11. Herbstferienprogramm & am 25.10. Erlebnis-Zeitreise-Tag für die ganze Familie

17.10. bis 01.11.2020 | Ferienspaß für Königskinder - Herbstferienquiz mit dem Schlossgespenst Kunibert

Erkunde das Schloss! Doch nicht einfach so - wer gern spielt, ist bei uns in den Herbstferien genau richtig. Aber hier sitzt keiner dabei am Tisch, sondern das Spielfeld ist das Schloss. Die Anleitung gibt es an der Museumskasse.

Kuniberts Schlaf ist gestört, und nun irrt er am Tag im Schloss herum. Schuld daran ist die Turmuhr, die ihn nur zur Geisterstunde wecken soll und jetzt kaputt ist. Helft ihm wieder zur richtigen Zeit aufzuwachen, indem ihr für jede Stunde ein Rätsel löst, und so die Uhr wieder zum Laufen bringt!

Im regulären Museumseintritt bereits enthalten: Erwachsene 6,00 EUR | Kinder (6 - 16 Jahre) 1,00 EUR (ohne Voranmeldung)

Sonderöffnungszeiten: In den Herbstferien öffnen die Schlosstore täglich für die Besucher. Im Zeitraum vom 17.10. bis 01.11. kann montags bis freitags von 10 – 17 Uhr und samstags sowie sonntags von 10 – 18 Uhr auf Entdeckungstour gegangen werden

25.10.2020 - 11 bis 18 Uhr | Jägerlatein und Waldeslust – Ein Erlebnis-Zeitreise-Tag für die ganze Familie zum Thema Wald und Jagd

Der Wald war von jeher ein wichtiger Ort für die Bewohner von Schloss Rochlitz. Er lieferte ihnen nicht nur eine ganze Menge ihrer täglichen Nahrung in Form von Wild, Beeren und Pilzen, sondern viele wichtige Dinge des Alltags, wie z. B. Holz zum Bauen oder Pflanzen zum Färben. Aber auch „Freizeitgesellschaften“ zog er an, und so war Rochlitz als Jagdschloss eine Zeit lang sehr beliebt, denn in den Wäldern der Umgebung gab es Wild in Hülle und Fülle. Wenn der Kurfürst einlud, konnten schon mal ein paar hundert Gäste zusammenkommen, die nicht nur jagten, sondern anschließend auch tüchtig feierten. Doch das richtige Jagen will erst einmal gelernt sein. So stand bei den werdenden Rittern wie auch in der Prinzenschule diese Disziplin genauso mit auf dem Stundenplan wie Lesen oder Rechnen.
Daher widmen wir diesen Tag dem Wald als Versorger des Schlosses, denn er ist viel mehr als nur eine Ansammlung von Bäumen mit Tieren darin.

Spannende und interessante Mitmachstationen rund um das Thema erwarten euch, z.Bsp.:

  • Beim Bogenschütze Thorsten Paritschkow könnt ihr testen, ob ihr zielsicher ins Schwarze trefft.
  • Durch die Schlossküche zieht ein verlockender Duft von Gesottenem, Gebratenem und Gebackenen.
  • Mit dem Sachsenforst ist Basteln aus Naturmaterialien möglich.
  • Beim Pilzberater Wolfgang Friese werdet ihr staunen, was man alles noch mit Pilzen machen kann, außer sie zu essen.
  • Anke Halumbirek bemalt mit euch Papiertüten und das mit echter Tinte aus Pilzen. Die Prinzen haben einstmals dazu schon schöne Motivvorschläge in die Wände geritzt, aber eurer Fantasie sind natürlich auch keine Grenzen gesetzt.
  • Aus so wertvollen Materialien wie Knochen und Geweih kann man wunderbare Sachen schnitzen. Der Knochenschnitzer Toni Kästner lässt sich gern bei der Arbeit über die Schulter schauen und Löcher in den Bauch fragen.
  • Ihr habt auch Wind bekommen von dieser Station? Viele von uns heute noch benutzte Redewendungen haben mit der Jagd zu tun. Almut Zimmermann erzählt euch mehr dazu, und am Ende könnt ihr eine Urkunde über das große Jägerlatinum mit nach Hause nehmen.

Eintrittspreise: Erwachsene 7,00 EUR | ermäßigt 5,00 EUR | Kinder (6 - 16 Jahre) 2,50 EUR (ohne Voranmeldung)